Unsere Reise nach Berlin – Tag 2

Nun war der zweite Tag gekommen, der uns zum Brandenburger Tor, dem Reichstag und dem Regierungsviertel, dem Tiergarten und der Siegessäule führen sollte.

Beginnen wir aber mal mit der ersten Aktion, welche eine einstündige Rundfahrt über die Spree sein sollte. Die Fahrt hatten wir ja schon im Vorfeld unserer Reise gebucht. Wir kamen also morgens am HBF Berlin an und wollten eigentlich zu Fuß die ca. 2-3 km bis zur Anlegestelle laufen, bis Sylvia auf eine Idee kam. Sie schlug vor, diese Strecke mit einer der Fahrrad-Rikschas zu bewältigen, die hier in Berlin reichlich herumfahren. Natürlich muss man nicht selber treten denn man wird gefahren. Nach kurzer Fahrt erreichten wir dann die Anlegestelle und konnten die etwa einstündige Spreerundfahrt beginnen, die uns zuerst in den Ostteil der Stadt führte und dann im Westteil vorbei an dem Regierungsviertel mit dem Reichstag, Bundeskanzleramt, diversen anderen Ministerien und dem Haus der Kulturen der Welt. Diese wird wegen ihrer Form von den Berliner Bürgern auch „schwangere Auster“ genannt.

Nachdem die Rundfahrt beendet war, wollten wir uns auf den Weg zum Brandenburger Tor machen. An dieser Stelle hatten wir vorgesehen, und ein Fahrrad zu mieten die die ausgesuchten Sehenswürdigkeiten bequem abzuarbeiten. Leider konnten wir die angegebene Übergabestelle für Leihräder nicht finden und so beschlossen wir, und wieder eine Fahrrad-Rikscha samt Fahrer zu mieten und die Strecke zu den Sehenswürdigkeiten so abzufahren. Ist auf jeden Fall ein Tipp für euch.

Wir begannen mit dem Brandenburger Tor und nutzten die kurze Haltepause ausgiebig für ein paar Fotos von diesem. Danach ging es durch den Tiergarten zu Siegessäule, dessen Figur am oberen Ende von den Bewohnern der Stadt auch liebevoll „Goldelse“ genannt wird. Danach fuhren wir weiter zum Schloss Bellevue, dem Amtssitz unseres Bundespräsidenten. Vor diesem steht auch noch eine alte rote Feuermeldesäule die ich ansprechend und fotogen fand. Mehr dazu dann später in meinem Fotoalbum.

Als nächste Station auf unserer Tour waren dann das Bundeskanzleramt und schließlich der Reichstag mit seiner mächtigen und begehbaren Glaskuppel auf dem Dach. Schnell war klar, dass wir da rein bzw. rauf wollen.

Hier trafen wir aber auf ein kleines Problem. Wir hatten in unserem jugendlichen (*grins*) Leichtsinn gedacht, man könne so einfach in das Gebäude hinein gelangen und so dieses schöne Objekt besichtigen – weit gefehlt! In einem aufgestellten Container befanden sich Mitarbeiter des Bundestages, bei denen man sich für eine Besichtigung registrieren lassen und dann einen Termin bekommen kann (Achtung: Personalausweis mitbringen und Wartezeit in der Schlange von ca. 1 Std beachten! Wer an einer Bundestagsdebatte im Saal direkt dabei sein möchte, muss mit einer Wartezeit von ca. 18 Wochen klar kommen). Wir hatten aber Glück und bekamen noch einen Termin für 18 Uhr am gleichen Tag.

Die verbleibende Zeit bis zum Termin wollten wir dazu nutzen, etwas für das leibliche Wohl zu tun. Danach ging es dann zügig zum Eingang des Reichstages, wo wir dann noch eine gründliche Personenkotrolle wie am Flughafen über uns ergehen lassen mussten. D. h. alle persönlichen Gegenstände in eine Schale legen die dann ein Durchleuchtgerät wandert und man selbst muss durch eine Schleuse laufen. Danach mussten wir immer noch warten, bis uns endlich das Sicherheitspersonal zum Aufzug geleitete der uns dann endlich auf das Dach brachte.

Von hier oben hat man einen schönen Blick auf die Stadt und bei maximaler Sicht und gutem Wetter kann man sehr weit das Umfeld sehen. Mit einem kleinen Gerät mit Ohrhörer konnten wir dann die Kuppel betreten und sie bis zum höchsten Punkt besteigen. Dabei lieferte dieses Gerät beim Aufstieg allerlei nützliche Informationen über die Stadt und das Parlament.

Nachdem wir das Gebäude wieder verlassen hatten, mieteten wir uns ein paar Fahrräder und zogen damit in Richtung Tierpark zum Geocachen los. Nachdem die Dunkelheit einsetze und wir mit unserer Cachetour fertig waren, sollten noch ein paar Nachtaufnahmen vom Reichstag und vom Brandenburger Tor gemacht werden.

Das war eine kurze Zusammenfassung des 2ten Tages …
Hier jetzt noch schnell die Planung für den dritten Tag

  • Archenhold-Sternwarte (Riesenfernrohr)
  • East side Gallery an einem Stück der alten Berliner Mauer
  • Oberbaumbrücke
  • Treptower Park

An dieser Stelle möchte ich noch auf den entsprechenden Blogbeitrag meiner Begleiterin hinweisen:
Berlin – Tag 2

This entry was posted in Allgemeine Themen, Ausflug und Reise, Fotografie, Geocaching, Rückblick and tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.