JMStV auf der Ministeriumsseite

Es ist wirklich eine Schande, was man da auf der neuen Webseite des „Ministerium für Internet“ lesen kann. Dort freut man sich darüber, dass unzählige Blogs, Foren und andere Webseiten „freiwillig“ am 01.01.2010 ihr Angebot dicht machen wollen.

Besonders der mittlere Teil ist eine Beleidigung aller ordentlicher Seitenbetreiber, die Diskussionsforen, Blogs, technische Hilfe-Boards, Wikis, oder Webseiten mit viel Mühe und Liebe pflegen und aus Angst vor horrenden Abmahngebühren vorsorglich diese schließen.

Ich nenne dieses Selbstzensur!

Da wird wieder etwas unter dem Deckmantel Jugendschutz propagiert, was aber letztendlich in eine andere Richtung ziel und uns normale Webseitenbetreiber schädigt.

Für alle, die diesen unglaublichen Text noch mal nachlesen wollen:

Viel wichtiger ist aber diese Seite für alle, die nicht diese „chinaisierung“ des Internets wollen:

Interessant ist es auch, was ein Mainzer Anwalt zu diesem Thema in der Rhein-Zeitung schreibt:

Also lasst es nicht zu, dass gewisse Gruppen unser Leben bestimmen und die Meinungsfreiheit immer weiter einschränken.

This entry was posted in Allgemeine Themen, Computer und Internet, In eigener Sache, Informationen, Sicherheit im Netz, TV-, Radio und Internet-Tipps, Twitter and tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

7 Responses to JMStV auf der Ministeriumsseite

  1. Markus says:

    Im Impressum der Seite steht:

    Ministerium für Internet | Abteilung JuSchG

    Gauleiter : Heiko W*********

    Buntenskamp 25 21502 Geesthacht

    Hab den Namen mal unkenntlich gemacht…

  2. Uwe says:

    bei ‚whois‘ sieht es wohl wirklich nach Fake aus:

    whois jugendmedienstaatsvertrag.de
    ...
    Domain: jugendmedienstaatsvertrag.de
    Nserver: ns1.domainers.de
    Nserver: ns2.domainers.de
    Nserver: ns3.domainers.de
    Nserver: ns4.domainers.de
    Status: connect
    Changed: 2010-12-01T15:06:33+01:00
     
    [Tech-C]
    Type: PERSON
    Name: Jens Weber
    Organisation: Your Personal Hoster GmbH
    Address: Koppelstr. 12
    PostalCode: 26203
    City: Wardenburg
    CountryCode: DE
    ....

    Aber gut gemacht – und womöglich auch bald wahr… 🙁

    • TomiXNet says:

      Meine DENIC-Abfrage ergibt folgendes (13.12.2010 / 20:35 h):

      Administrator
      Name: Dr. Oskar Wilde
      Organisation: Ministerium fuer Internetabschaffung
      Adresse: Mohrenstrasse 41
      PLZ: 10117
      Ort: Berlin
      Land: DE

      PS: Bisher dachte ich, dass Oscar Wilde ein irischer Schriftsteller war und kein Administrator ist 😉

  3. Uwe says:

    Die Seite kann doch nur ein Fake sein – das was dort steht ist ja wirklich unglaublich. 👿 Das ließt sich ja wie übelste Siegerjustiz!

  4. Markus says:

    Ich seh das alles mittlerweile etwas gelassener. Die Webseite http://www.jugendmedienstaatsvertrag.de ist eine Seite gegen den JMStV, denn dieses Ministerium wäre mir neu. Und das da draufgehauen wird, was geht, ist ja klar.

    Ich lehne den JMStV ja selber ab, und noch stehen in NRW und SH die Ratifizierungen aus. Und zumindest in NRW deutet einiges auf eine Ablehnung hin.

    Aber selbst wenn die Novellierung des JMStV angenommen wird und somit zum Jahreswechsel in Kraft treten kann, was ändert sich für uns Privatblogger? Nicht viel!

    Ich werde warten, bis die offiziellen HTML-Schnipsel zur Alterskennzeichnung verfügbar sind, und meine Blogs dann als „ab 18“ kennzeichnen. Das merkt nur, der sich die (noch nicht existente) Filtersoftware installiert.

    • TomiXNet says:

      Schauen wir mal, was die nächsten Tage und Wochen noch für Überraschungen bringen. Bis zum 1.1 sind es ja noch ein paar Tage.

      PS: Dieser Beitrag von dem Anwalt für Internet-Recht mit dem Titel “Rechtliche Unsicherheiten sind gravierend” gibt doch Anlass zur Sorge oder wie siehst du es?